DAS KREMATORIUM KASSEL

In Kassel wird seit 1926 ein Krematorium betrieben.

Seit 1950 ist der heutige Evangelische Stadtkirchenkreis in Kassel der Rechtsträger der Einäscherungsanlage.

Feuerbestattungsvereine hatten sich seit Ende des 19. Jahrhunderts für den Bau von Einäscherungsanlagen und die Urnenbestattung eingesetzt, so auch in Kassel. Mit dem Bau der neuen Trauerhalle auf dem Hauptfriedhof wurde auch im Jahr 1926 das Krematorium in Betrieb genommen.

Die technische Anlage wurde im Laufe der Jahrzehnte mehrfach umgerüstet bzw. erneuert. Der letzte Umbau im alten Gebäude fand im Jahr 1991 statt.

Durch den Erlass der 27. Bundesimmissionsschutz – Verordnung im Jahr 1997 – waren alle deutschen Betreiber gezwungen, ihre Einäscherungsanlagen auf den vorgeschriebenen modernen Stand der Technik zu bringen. Durch die Vorgaben der Verordnung wurden die Grenzwerte für die Emission von Staub, Kohlenmonoxid, Kohlenstoff sowie von Dioxinen und Furanen festgeschrieben. Die Umrüstung der Anlage am bisherigen alten Standort war nach Prüfung der Situation aufgrund nicht vorhandener Räumlichkeiten und aufgrund von Bedenken hinsichtlich Brandschutzsicherheit nicht möglich.

Außerdem hätte die Ofenanlage für die Umbauphase etwa 6 Monate stillgelegt werden müssen. Die genannten Gründe führten zu der Überlegung, an einem anderen Standort innerhalb des Betriebsgeländes ein neues Gebäude zu errichten. Nördlich der Trauerhalle im Bereich des Wirtschafthofes wurde der richtige Standort gefunden.

Seit August 2000 ist die neue Einäscherungsanlage im neuen Gebäude in Betrieb.

Das Krematorium wird mit einem Ofensystem betrieben. Im Jahr werden zurzeit ca. 2.000 Einäscherungen durchgeführt, das heißt, dass seit Inbetriebnahme im Jahr 2000 bis heute etwa 30.000 Einäscherungen durchgeführt wurden. Ein zweites Ofensystem kann bei Bedarf nachgerüstet werden.

Qualitäts- und Gütesiegel

Die Krematorien in öffentlicher Trägerschaft unterwerfen sich seit dem Jahr 2008 einer freiwilligen Qualitätskontrolle. Erst nach Prüfung durch eine unabhängige Kontrolleinrichtung wird das Qualitäts- und Gütesiegel verliehen. Das Kasseler Krematorium gehört zu den ersten Einrichtungen, denen das Siegel verliehen wurde.

KK-Siegel_klein

Nähere Informationen zum Qualitätssiegel finden Sie –hier